Alternative Quellen für einen Privatkredit

Alternative Quellen für einen Privatkredit

Es ist noch gar nicht so lange her, da war man als Interessent für einen Privatkredit auf die Gunst der Banken angewiesen oder musste im Bekanntenkreis finanzkräftige Menschen haben, die bereit waren, einem vorübergehend wirtschaftlich unter die Arme zu greifen. Heute stehen für den Privatkredit deutlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung. So werden zum Beispiel Darlehen von Privat an Privat inzwischen auch über Plattformen im Internet vermittelt. Doch egal, ob man einen Kredit für ein Fahrzeug oder eine Baufinanzierung sucht, um die Abgabe des Einverständnisses zur Einholung einer Schufa Auskunft kommt man meistens nicht herum.

Was also kann man tun, wenn man negative Schufa Einträge hat und deshalb weder von Bekannten und Freunden noch von der Bank einen Privatkredit bekommt? Bei Finanzbedarf, der nur über einen Zeitraum von wenigen Tagen oder Wochen besteht, gibt es gleich drei gangbare Alternativen. Sie bestehen in einem vorhandenen Dispokredit, der einmal eingeräumt ständig wieder neu ausgeschöpft werden kann, und der Möglichkeit, seine Zahlungen mit einer Kreditkarte mit verzögerter Abrechnung tätigen zu können. Wer beide Chancen nicht hat, der muss versuchen, sich seinen benötigten kurzfristigen Privatkredit woanders zu beschaffen.

Möglich wäre das eventuell bei einem Pfandleihhaus. Hier bekommt man den Privatkredit sofort und ohne Schufa, wenn man Gegenstände hinterlegen kann, die einen entsprechenden Wert besitzen. Dabei sind die Quoten, mit denen sie beliehen werden können, sehr unterschiedlicher Natur. Auch die Art der zum Beleihen akzeptierten Wertgegenstände variiert zwischen den Pfandhäusern sehr erheblich. Einige akzeptieren nur Kunstgegenstände und echten Schmuck mit Expertise, während andere Pfandleiher sogar bereit sind, Fahrzeuge aller Art als Sicherheit zu nehmen.

Für den Privatkredit vom Pfandleiher muss man genauso Zinsen bezahlen wie für den Kredit von der Bank auch. Die jeweils aktuellen Konditionen einschließlich der erhobenen Bearbeitungsgebühren erfährt man aus den AGB, die die Pfandleiher öffentlich sichtbar aushängen müssen. Bei einigen von ihnen kann man sie inzwischen auch im Internet abrufen.

Der Pfandleiher nimmt also de facto die Rolle einer privaten Kreditbank ein. Während die klassische Kreditbank für einen Privatkredit auch Sicherheiten wie Guthaben aus pfändbaren Renten- und Lebensversicherungen sowie die Eintragung von Rechten im Grundbuch oder Schiffsregister akzeptiert, tut dies der Pfandleiher nicht. Bei einer Bank bestehen bei einem Privatkredit also weiter reichende Möglichkeiten auch hinsichtlich der Laufzeiten für die Rückzahlung, die dort auf mehrere Jahre betragen kann, während der Pfandleiher die Laufzeit für den Privatkredit auf Tage bis Wochen beschränkt.

Foto: Aamon – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.