Bei der Baufinanzierung aufs richtige Pferd setzen

Bei der Baufinanzierung aufs richtige Pferd setzen

Wer eine Baufinanzierung braucht und sich einfach nur auf den Weg zu seiner Hausbank macht, um sich dort beraten zu lassen, der kann in der überwiegenden Mehrheit der Fälle davon ausgehen, dass er nicht das günstigste Angebot des deutschen Finanzmarktes bekommt. Es ist logisch, dass der Bankberater die eigenen Produkte anbietet und nicht auf die vielleicht sogar deutlich besseren Kredite eines Mitbewerbers verweist. Um sich gute Konditionen bei der Baufinanzierung zu sichern und niedrige Bauzinsen zahlen zu müssen, stehen heute zwei Alternativen zur Beratung bei der Bank zur Verfügung.

Jetzt lohnt sich Baufinanzierung

Eine der Möglichkeiten ist es, sich im Internet selbst schlau zu machen, welche Banken unter welchen Voraussetzungen die besten Bauzinsen anbieten. Manchmal lohnt es sich auch, statt einer großen Baufinanzierung zwei kleinere zu nehmen, wenn dadurch die Gesamtkosten für die Kredite geringer ausfallen oder man sich die größtmögliche Flexibilität bei der Rückführung der Darlehenssumme erhalten möchte. Dazu muss man wissen, dass es derzeit nicht nur eine Niedrigphase für aktuelle Bauzinsen gibt, sondern auch die zweckfreien Konsumkredite günstig sind. Bei ausreichender Bonität sind sie inzwischen sogar in Höhe zu bekommen, die als Baufinanzierung durchaus in Frage kommen.

Eine Experten zu Rate ziehen

Als zweite Variante zur Sicherung guter Konditionen für die Baufinanzierung kann es sich lohnen, einen freien Finanz- und Kreditmakler hinzu zu ziehen. Dabei hat man den Vorteil, dass er im Interesse der Kundenbindung sehr genau schaut, mit welchen Mitteln man sich zusätzliche Vorteile bei den Bauzinsen sichern kann. Deshalb sollte man sich dort auch nicht erst unmittelbar vor dem Beginn des Bauvorhabens, sondern schon viel früher beraten lassen. Der Finanzexperte weiß, wie man zum Beispiel mit einer Eigentümergrundschuld dazu beitragen kann, dass man auch den niedrigsten Wert für aktuelle Bauzinsen angeboten bekommt.

Forward Darlehen als Baufinanzierung

Alternativ könnte er einem auch helfen, sich ein gutes Forward Darlehen zu beschaffen. Darunter versteht die Branche einen später in Anspruch zu nehmenden Kredit, bei dem die Zinsen und Gebühren schon lange im Vorfeld festgelegt worden sind. Ein solches Forward Darlehen als Baufinanzierung lohnt sich natürlich nur dann, wenn man den Vertrag in einer Phase besonders niedriger Zinsen abschließen kann.

Die Gesamtkosten zählen

Insgesamt kann die Lukrativität einer Baufinanzierung ausschließlich über die Aufrechnung der Gesamtkosten geprüft werden. Bei einem Vergleich lediglich auf die aktuelle Bauzinsen abzustellen, wäre ein fataler Fehler, denn ein kleiner Zinsgewinn kann durch hohe Nebenkosten komplett wieder aufgefressen werden. Umgekehrt können entfallende Gebühren für den Kreditabschluss trotz minimal gegenüber anderen Angeboten höherer Bauzinsen die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung günstiger machen.

Foto: Dieter Brockmann – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.