Dread Disease Versicherung jetzt auch bei der Allianz

Die Allianz hat ein neues Versicherungspaket in ihrem Portfolio. Die Allianz Körperschutzpolice zahlt bei Verlust grundlegender Fähigkeiten beim Eintreten schwerer Krankheiten. Mit diesem Produkt kann man sich also gegen die finanziellen Ausfälle bei Dread Disease versichern.

Erhebliche Krankheiten versichern

Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs, welche auch bleibende körperliche Schäden hinterlassen sind durch diese Versicherung abgedeckt. Das Geld wird in der Regel in einem einzelnen Betrag ausgezahlt. Außerdem verspricht die Versicherung eine monatliche Rente bei Verlust von grundlegenden Fähigkeiten. Dazu zählen der Gebrauch der Hände, eines Armes, das Gehen, Knien und Bücken und zusätzlich auch noch die gesundheitliche Befähigung zum Autofahren. Ebenso sind Sehen, Sprechen und Hören, die Gedächtnisleistung und der Gleichgewichtssinn mit versichert.

Neue Versicherungsart

Die Dread Disease Versicherung ist in Deutschland seit 1993 zugelassen, wird aber nur von wenigen Versicherern angeboten und praktisch kaum beworben. Dabei kann diese Versicherung in Abhängigkeit der individuellen Person, eine gute Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung darstellen. Vor allem bei Bürotätigkeiten wird diese Versicherung als günstigere Variante genannt. Bei Verlust des Gehvermögens ist man nicht berufsunfähig, bekommt also kein Geld, bei der Dread Disease Versicherung hingegen schon, da es hier keine Rolle spielt, ob man seinen Beruf noch ausübt.

Bildmaterial von ‚RB-Pictures‘ erstellt (Fotolia Portal).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.