Immobilien als Geldanlage

Immobilien als Geldanlage

Wenn die Finanzmärkte verrückt spielen, setzen viele Anleger auf Sachwerte. Immobilien als Geldanlage werden attraktiver, da sie als krisensicher gelten. Doch hohe Investitionen sind gründlich zu überlegen. Immobilien sind nur dann gute Geldanlagen, wenn sie langfristig ihren Wert behalten oder an Wert gewinnen. Ist das der Fall, kann der Erwerb von Immobilien dazu beitragen, Steuern zu sparen und die spätere Rente zu sichern. Bei dieser konservativen Anlageform sind die künftigen Erträge gut berechenbar und das Risiko bleibt überschaubar.

Die richtige Immobilie wählen

Damit Immobilien den gewünschten Erfolg erzielen, gilt es, das richtige Anlageobjekt zu finden. Entscheidend für den Erwerb ist die zu erwartende wirtschaftliche Weiterentwicklung auf lange Sicht. Es gilt abzuwägen, ob die Einnahmen aus dem Gebäude den Aufwand für den Erhalt und für die notwendigen Sanierungen abdecken und bestenfalls übersteigen. Um hohe Mieteinnahmen zu erzielen, sind vorrangig die Lage des Objektes, die Verkehrsanbindung und die Infrastruktur wichtig. Die Nähe zu wichtigen öffentlichen Einrichtungen wird von potenziellen Mietern geschätzt. Auch die aktuellen Zahlen des Mietspiegels geben einen wertvollen Überblick.

Bausubstanz gründlich prüfen

Bei der Höhe des Anlagebetrages ist auch der notwendige finanzielle Aufwand für Renovierungsarbeiten unbedingt zu berücksichtigen. Daher sollte für die Immobilie ein Gutachten eines Sachverständigen über die Bausubstanz vorliegen. Ist bei einem Anlageobjekt nur eine Rendite von unter drei Prozent zu erzielen, ist das Objekt nicht mehr lukrativ. Künftige Kosten für Instandhaltung und Reparaturen könnten die Rendite vollständig aufbrauchen. Anzustreben sind Renditen von fünf bis sieben Prozent.

Geldanlage richtig sichern

Bei einer Geldanlage in Immobilien wird zunächst eine große Geldsumme angelegt, für die meistens ein Kredit aufgenommen wird. Die angestrebte Wirtschaftlichkeit tritt erst nach der Abzahlung des Kredites ein. Da dies über einen langen Zeitraum erfolgt, ist es unbedingt erforderlich, den Zustand der Immobilie zu erhalten und einen Wertverfall zu vermeiden. Eine gute Pflege und eine laufende Instandhaltung sind dafür die Voraussetzung. Die monatlichen Mieteinnahmen dürfen nicht nur die Raten des Kredites decken, sondern auch alle Nebenkosten und notwendigen Sanierungsarbeiten absichern. Immobilien sind nur als langfristige Geldanlage geeignet. Da oft nur mit vorhandenem Eigenkapital in Immobilien investiert werden kann, ist eine Geldanlage dieser Art nicht für jeden geeignet.

Foto: D.aniel – Fotolia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.