Jahresrohertrag

Jahresrohertrag ist der Jahresreinertrag, bevor die Bewirtschaftungskosten abgezogen wurden. Beides sind Bestandteile der Rentabilitätsberechnung einer vermieteten Immobilie. Der Jahresreinertrag einer Immobilie ist der Jahresrohrertrag ohne Bewirtschaftungskosten. Dazu zählen die Verwaltungskosten, Instandhaltungskosten und die Mietausfälle. Der Jahresrohertrag ist gleich zu setzen mit der Nettokaltmiete, den Mieteinnahmen, die der Eigentümer einer Immobilie innerhalb eines Jahres erzielt.

Der Jahresrohertrag ist wichtig, um die finanzielle und wirtschaftliche Tragfähigkeit einer Immobilie zu bewerten. Banken erkennen daran, die gut die Sicherheit bei einem Darlehen ist. Investoren erkennen am Jahresrohertrag, wie hoch die Einnahmen durch den Kauf dieser Immobilie sein können. Interessenten werden durch einen zu geringen Jahresrohertrag vom Kauf meist abgehalten, weil die Bewirtschaftungskosten für eine Immobilie dann eventuell durch die Einnahmen nicht erzielt werden könnten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.