Konsumfinanzierung

Für eine Konsumfinanzierung wird häufig ein Ratenkauf oder Abzahlungskauf vereinbart, sodass Kunden es leichter haben, den Kauf von Konsumgütern zu finanzieren. In der Regel wird für eine solchen Fall eine Ratenzahlung vereinbart. Diese Vereinbarung wird auch Konsumfinanzierung genannt.

Sie beginnt mit dem Erhalt der Ware und der ersten Anzahlung für das Konsumgut. Der restliche Kaufpreis wird über einen vereinbarten und vertraglich geschlossenen Vertrag in regelmäßigen monatlichen Raten abbezahlt. Bei einer Konsumfinanzierung lässt sich ein Verkäufer üblicherweise einen Eigentumsvorbehalt zusichern, wenn es sich um einen Abzahlungskauf handelt. Dadurch hat er Kunde die Möglichkeit, die Ware zu nutzen, allerdings ist diese immer noch das Eigentum vom eigentlichen Verkäufer. Der Eigentumsvorbehalt hat solange Gültigkeit, bis der Kunde den gesamten Rechnungsbetrag vollständig beglichen hat. Der Kunde muss aber nicht nur die monatlichen vereinbarten Raten bezahlen, sondern kann auch die Verbindlichkeiten früher begleichen, wodurch der Eigentumsvorbehalt ebenfalls seine Gültigkeit verliert. Der Abzahlungskauf gehört zu den am häufigsten genutzten Kreditarten. Hierfür gelten besondere Regelungen. Hierzu gehört es auch, dass der Käufer dem Kunden gewährt innerhalb einer festgesetzten Frist vom Kaufvertrag zurückzutreten.

Die Konsumfinanzierung wird besonders häufig für den Kauf eines Autos, von technischen Geräten oder Möbeln genutzt. Zwischen dem Händler und dem Käufer wird den Abzahlungskredit die Laufzeit vereinbart, diese liegt normalerweise bei ein bis zehn Jahren, was aber abhängig ist vom Warenwert. Die Konsumfinanzierung findet aber nicht nur zwischen Händler und Käufer statt, denn auch Kreditinstitute gewähren Kredite für die Konsumfinanzierung. Hierbei wird zunächst angegeben, wofür der Kredit genutzt werden möchte, dies kann auch für den Urlaub, die Bildung, die Einrichtung oder anderes sein. Der Kunde der Bank gibt den Wunschbetrag des Kredites an und wählt auch eine entsprechende Laufzeit. Nachdem die Daten durch einen Bankangestellten aufgenommen worden sind, müssen in der Regel verschiedene Unterlagen vorgelegt werden. Dies kann der Einkommensnachweis oder auch die Kontoauszüge sein, aus welchen ersichtlich ist, wie viele Einkünfte monatlich eingehen. Nach einer Prüfung der Kreditwürdigkeit entscheidet das Kreditinstitut in der Regel innerhalb von kürzester Zeit, ob der Kredit für die Konsumfinanzierung gewährt wird, sodass sich der Konsument seinen Traum erfüllen kann. Es muss bedacht werden, dass zu dem eigentlichen Kreditbetrag Aufschläge für die Ratenvereinbarung anfallen können, dies nicht selten auch der Fall bei einem Anzahlungskauf, obwohl es mittlerweile schon viele Angebote für die Null-Prozent-Finanzierung gibt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.