Kredit – darauf sollten Verbraucher achten

Kredite sind heutzutage fast schon Alltag, und aus dem modernen Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken. Häufig muss oder möchte man sich Dinge leisten, die man aber nicht auf einmal bezahlen kann. Die gängigste Lösung für viele Verbraucher ist die Nutzung des Dispo, da es am schnellsten geht, und keine Formalitäten nötig sind. Viel günstiger als der Dispokredit ist jedoch ein Ratenkredit. Jedoch sollte man hier als Verbraucher nicht kopflos handeln, und zur nächstbesten Bankfiliale rennen. Ein paar grundlegende Gedanken sind hier angebracht.

Die eigene wirtschaftliche Leistungskraft richtig einschätzen

Die Frage ist: wie viel Kredit verträgt das eigene Portemonaie? Wie viel Geld habe ich im Monat übrig – vor und nach Abzug der Kreditrate? Oder andersherum: Wie hoch darf die Kreditrate höchstens sein? Niemals sollte man das monatliche Budget komplett ausreizen. Hier sollte noch genug Spielraum für unerwartete Ausgaben bleiben.

Kreditsumme

Zunächst einmal wichtig ist die Festlegung der Kreditsumme. Wer seine Anschaffung nicht komplett mit dem Ersparten aufbringen kann, ergänzt das fehlende Kapital folgerichtig durch einen Kredit. Jedoch sollte man nicht das Eigenkapital komplett bis auf den letzten Euro für die Anschaffung verwenden. Sinnvoll ist es hier, einen Notgroschen zurückzubehalten, falls mal die Waschmaschine kaputt ist, oder das Auto in die Werkstatt muss.

Zinssatz

Die Zinssätze sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Daher sollte man sich sorgfältig über die Konditionen der verschiedenen Anbieter informieren – hier ist ein Ratenkredit Vergleich im Internet zu empfehlen. Mit modernen Vergleichsrechnern kann man auf Online-Vergleichsportalen innerhalb von Sekunden den günstigsten Zinssatz ermitteln. Im Anschluss kann man den Kredit i.d.R direkt beantragen. Als Maßstab für den Vergleich sollte man immer den Effektivzins heranziehen. Dieser beinhaltet abgesehen von der Restschuldversicherung alle weiteren Kosten, die in den Kreditvertrag mit einfliessen. Dazu gehört z.B. die Bearbeitungsgebühr, oder Kontoführungsgebühren für das Kreditkonto.

Bildmaterial: parazit, über Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.