Renovierung

Bei einer Renovierung handelt es sich nicht einfach nur um eine Umgestaltung der eigenen vier Wände, denn es gehört wesentlich mehr dazu. Maßnahmen zur Renovierung können ein ganzes Gebäude betreffen. In der Regel ist eine Renovierung immer dazu gedacht, den Wohnwert durch bauliche Maßnahmen zu erhöhen. Hierbei kann es sich um Instandsetzungen von Teilen der Fassade, des Daches, Fenstern oder Ausbesserungen des Fußbodens handeln. Auch die Instandsetzung der Innenwände gehört zu den Maßnahmen der Renovierung. Es kann im Grunde alles, was mit baulichen Maßnahmen an einem Gebäude zusammenhängt, als Renovierung angesehen werden.

Damit eine Renovierung auch finanziert werden kann, sei es durch den Vermieter oder Eigentümer, kann ein Renovierungsdarlehen aufgenommen werden. Normalerweise werden diese Darlehen nicht durch das Grundpfandrecht gesichert, denn es handelt sich dabei meist um einen Verbraucherkredit. Dies macht vor allem dann sinn, wenn die Immobilie bereits hoch beliehen ist, denn dann kann kein Grundbucheintrag im ersten Rang erfolgen. Allerdings steigt bei einem Darlehen zur Finanzierung der Renovierung der Zinssatz durch die nicht erfolgte Besicherung erheblich an, was das Darlehen wesentlich teurer macht, als eines zur Hypothekenfinanzierung.
Die Renovierung ist oftmals notwendig, wenn ein Eigentümer das Objekt selbst genutzt hat, und es nun an Dritte weitervermieten möchte. Damit diese Vermietung stattfinden kann, ist es manchmal notwendig, bauliche Maßnahmen durchzuführen. Selbst wenn es dabei nur um einen Fassadenanstrich geht. Aus diesem Grund kann die Aufnahme eines Renovierungsdarlehens auch notwendig werden, denn man hat nicht unbedingt die finanziellen Mittel zur Eigenfinanzierung oder diese würde zu einer Verknappung der angelegten Geldreserven führen. Eine Finanzierung im kleinen Rahmen ist schon völlig ausreichend, wenn die Innenwände tapeziert werden sollen, kleine Reparaturen gemacht werden müssen oder ein Neuanstrich der Wände geplant ist. Die Kosten hierfür sind recht gering, daher lohnt sich auch die Finanzierung über einen Verbraucherkredit.

Die Kosten, für eine Renovierung, können auch schon bei der Baufinanzierung mit eingeplant werden, sodass die Mittel vorhanden sind, wenn sie benötigt werden. Grob kann gesagt werden, dass eine Renovierung aller Räume immer nach sieben Jahren durchgeführt werden muss. Bei Räumen mit einer starken Belastung, wie der Küche, muss sogar alle fünf Jahre mit einer Renovierung gerechnet werden. Wichtig ist die Renovierung in regelmäßigen Abständen, damit es nicht zu einem Wertverlust der Immobilie kommt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.