Sicher im Internet bezahlen – Bezahlverfahren im Überblick

Sicher im Internet bezahlen – Bezahlverfahren im Überblick

Online-Einkäufe sind nicht nur bequem, sondern sie haben auch den Vorteil, dass man ein unglaublich großes Warenangebot nutzen kann. Egal, ob es sich um eine bestimmte Film-DVD, ein spezielles Medikament oder einen neuen PC handelt, online findet man fast alles, was das Herz begehrt. Die Zahlungsmethoden sind sicher und zuverlässig. SSL-Verschlüsselungen verhindern, dass Konto- oder Kreditkartennummern ausspioniert werden können. Dennoch geben viele Personen beim Bezahlen im Internet nicht gern empfindliche Daten an und bevorzugen Vorkasse, Zahlung per Rechnung und Zahlung per Nachnahme. Doch auch Internetbezahlsysteme wie Paypal, T-Pay und Click&Buy werden zunehmend genutzt.

Die gebräuchlichsten Online-Zahlungsarten:

  • Vorkasse
  • Nachnahme
  • Rechnung
  • Kreditkarte
  • Lastschriftverfahren
  • Sofortüberweisung per Onlinebanking
  • Einzugsermächtigung
  • Zahlung mit GeldKarte
  • PayPal
  • Paysafecard
  • Moneybookers
  • T-Pay
  • Giropay per Onlinebanking
  • mpass per Handy

Häufig verwendete Zahlungsmethoden im Detail

Zum Zahlen per Vorkasse benötigt der Online-Händler keine Bankdaten oder Kartennummern des Kunden. Zudem muss kein Prepaid-Konto im Internet angelegt oder eine Karte aufgeladen werden. Sofort nach der Kaufentscheidung kann diese Zahlungsmethode per Banküberweisung in die Wege geleitet werden. Allerdings muss der Kunde darauf achten, dass es sich um einen vertrauensvollen Online-Händler handelt, der die Ware nach dem Zahlungseingang zuverlässig versendet.

Ein noch geringeres Risiko geht man ein, wenn man per Nachnahme zahlt. Hierbei erfolgt bei Erhalt der Ware die Zahlung an den Lieferanten. Der Nachteil dieser Zahlungsmethode ist jedoch die anfallende Nachnahmegebühr.

Die Zahlung per Rechnung ist ebenfalls vollkommen risikolos. Er braucht im Internet keine Kontendaten preiszugeben und zahlt erst nach Erhalt der Ware per Banküberweisung. Zudem fallen bei dieser Zahlungsmethode keine Gebühren an und es wird meist eine Zahlungsfrist von 14 Tagen eingeräumt.

Bei vielen Online-Händlern wird vorrangig Kreditkartenzahlung als Zahlungsmethode angeboten. In diesen Shops kann man meist ohne Kreditkarte nicht bestellen. Erst nach Angabe der Kreditkartennummer kann der Bestellvorgang abgeschlossen werden.

Wer das Paysafe-Verfahren nutzen möchte, der muss eine entsprechende Guthabenkarte kaufen, die einen Code enthält, der freigerubbelt werden muss. Dieser Code dient dem Bezahlen im Internet. So ist ein risikofreier Kauf ohne Angabe der Konto- oder Geldkartennummer möglich.

Die Online-Zahlung per Geldkarte funktioniert ähnlich wie die Geldkartenzahlung im Geschäft. Man benötigt ein Kartenlesegerät mit Zahlentastatur, lädt den Chip der Geldkarte auf und zahlt per elektronischer Abbuchung.

Moneybookers ist ein Zahlungsverfahren, bei dem bequem per E-Mail gezahlt werden kann. Das Geld wird von einem Online-Preypaid-Konto abgebucht.

Bei PayPal wird die Zahlung über ein virtuelles Konto abgewickelt, auf das der Kunde vorher Geldüberweisungen aus eigenen Guthaben vornehmen lässt.

Was beim Bezahlen im Internet zu bedenken ist

Der Vorteil von Online-Zahlungsmethoden wie PayPal ist die schnelle und risikofreie Zahlungsabwicklung. Man sollte sich jedoch vor der Eröffnung eines PayPal- oder Moneybookers-Konto die Vertragsbedingungen gewissenhaft durchlesen.

Bild: WavebreakMediaMicro – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.