Was sind klimafreundliche Kredite?

Was sind klimafreundliche Kredite?

Wenn man ein Eigenheim besitzt oder erwerben möchte, steht immer wieder die Frage im Raum, welche Energieversorgung genutzt werden sollte. In den letzten Jahren wurde es immer wichtiger auf erneuerbare Energien umzusteigen, da die Kosten zum Beispiel für Heizung und Strom stetig gestiegen sind. Das Problem sind meist nur die Anschaffungskosten, die finanziert werden müssen. Klimafreundliche Kredite bieten hierfür eine gute Alternative, da es sich um Finanzierungen mit günstigen Konditionen handelt.

Förderungen für erneuerbare Energien

Bevor man das Eigenheim saniert, sollte man unbedingt die Fördermöglichkeiten prüfen. Fördermöglichkeiten gibt es in verschiedenen Formen. Die Gemeinden, die Länder und auch der Staat haben Programme, die besonders Hausbesitzer unterstützen sollen, die zum Beispiel alte Heizanlagen durch Solaranlagen ersetzen wollen. Allerdings gibt es regionale Unterschiede, so dass eine Nachfrage direkt vor Ort unbedingt nötig ist. Man muss dabei unterscheiden zwischen Förderungern, die zurückgezahlt werden müssen und Förderungen, die in Form von günstigen Konditionen für klimafreundliche Kredite gewährt werden. Die KfW zum Beispiel unterstützt diese Art von Investitionen mit niedrigen Zinssätzen, langen Laufzeiten und niedrigen Raten. Allerdings wird hier nicht die komplette Investition gefördert, so dass eine Kombination mit einer anderen Finanzierung erforderlich ist. Die KfW-Mittel können nur über ein Kreditinstitut beantragt werden und setzen eine gute Bonität voraus. Man sollte daher mehrere Angebote prüfen, denn eine Komplettfinanzierung über die Hausbank oder ein anderes Kreditinstitut kann manchmal auch günstiger sein.

Klimafreundliche Kredite – Vorteile

Klimafreundlich heißt in diesem Fall, dass die Umweltverträglichkeit bei der Sanierung des Hauses oder der Heizung an erster Stelle steht. Dieses Bestreben wird belohnt mit günstigen Konditionen, die mittlerweile von vielen Kreditinstituten gewährt werden. Auch Energieversorger haben sich der steigenden Nachfrage nach erneuerbaren Energien und Alternativen angepasst und bieten inzwischen günstige Finanzierungen an. Man kann zum Beispiel die neue Heizung mit den monatlichen Abschlägen über eine lange Laufzeit finanzieren und hat damit keine Wartungskosten während der Laufzeit zu tragen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man die klimafreundliche Finanzierungen auf jeden Fall genau prüfen und mehrere Angebote vergleichen sollte. Das Angebot ist mittlerweile sehr vielfältig und kann auch mit staatlichen oder anderen Förderungen kombiniert werden.

Bild: Falko Matte – Fotolia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.