Welche Kreditkarten sollte man besitzen?

Welche Kreditkarten sollte man besitzen?

Die Entscheidung für eine oder auch mehrere Kreditkarten ist nicht ganz einfach. Es gibt verschiedene Kreditkarten, mit unterschiedlichsten Leistungen, Kosten und Einsatzmöglichkeiten. Die Anzahl von Kreditkarten, die man besitzen darf, ist eigentlich nicht begrenzt. Zumindest gibt es keine Regelung, dass man nur über drei oder vier Kreditkarten verfügen darf. Die heute gebräuchlichsten privaten Kredit Karten verfügen entweder über einen normalen Kreditrahmen oder werden als sogenannte Direktkarte ausgegeben. Eine weitere Form sind sogenannte Prepaid-Kreditkarten.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Kreditkarten

Die heute gebräuchlichsten privaten Kredit Karten verfügen entweder über einen normalen Kreditrahmen oder werden als sogenannte Direktkarte ausgegeben. Eine weitere Form sind sogenannte Prepaid-Kreditkarten. Jeder dieser Kreditkarte hat bestimmte Vorteile und unter Umständen gewisse Nachteile. Je nach Art der privaten Kreditkarte ergibt sich letztlich eine mögliche Begrenzung der Kartenanzahl. Die Beantragung einer normalen Kreditkarte geht einher mit einer Schufa-Abfrage. Nach der Kartenausgabe erfolgt gleichfalls eine Mitteilung an die Schufa. Übrigens wird die Schufa auch bei Nichtzahlung von Kreditkartenrechnungen (Mahnung, Fall einer privaten Verschuldung/Insolvenz) sofort informiert. Ein Kreditkartenherausgeber prüft in jedem Fall die Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Verfügt dieser nur über eine normale Bonität, wird es irgendwann zu einer Ablehnung kommen. Bei bestimmten Kreditkarten, deren Gebühren vom Kartenumsatz abhängig sind, summieren sich die Kosten ohne wirklichen Gewinn für den Karteninhaber.

Prepaid- und Debit-Kreditkarten

Welche Kreditkarte man besitzen sollte, hängt auch von den persönlichen Interessen und Wünschen ab. Die meisten Kreditkarten werden in Deutschland mit dem Visa oder Mastercard-Logo ausgegeben. Damit sind sie weltweit millionenfach einsatzbar. Unterschiede bei der Einsatzbarkeit ergeben sich nicht ausdrücklich aus der Kreditkartenart. Eine Prepaidkreditkarte wird bei Mietwagenfirmen oder Hotels meist genauso akzeptiert, wie die goldene Kreditkarte. Wer Kreditkarten nur selten einsetzt, sollte sich eine kostenlose Variante zulegen. Das kann muss allerdings nicht immer die Karte der Hausbank sein. Da es Banken mit kostenlosen Visa- oder Mastercard-Kreditkartenangeboten gibt, sollte ein Bankwechsel erwogen werden. Ist das dazu gehörige Girokonto gleichfalls gebührenfrei, kann man nichts falsch machen. Eine Reihe von Banken gibt ihre Kreditkarten als sogenannte Debitkarten heraus. Die Debitkarte ist an ein Girokonto gebunden. Erfolgt die Bezahlung mit der Karte, wird der zu zahlende Betrag sofort vom Girokonto abgebucht. Einen Kreditrahmen gibt es hierbei nicht. Dieser kann dennoch vorhanden sein, beispielsweise wenn das Girokonto über einen Dispokredit verfügt. Eine sinnvolle Kreditkartenart sind sogenannte Prepaidkreditkarten, die auf der Basis eines vorher eingezahlten Guthabens funktionieren. Für Schüler, Jugendliche und sicherheitsbewusste Kunden sind diese Karten ideal für das Bezahlen im Internet und bei Reisen ins Ausland.

Bild: Alan Stockdale – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.