Worauf man bei Kreditzinsen dringend achten muss

Worauf man bei Kreditzinsen dringend achten muss

Selbstverständlich besteht keine gesetzlich definierte Pflicht, dass Kreditgeber für das Verleihen des Geldes Kreditzinsen verlangen müssen. Dennoch werden Sie in der Regel für einen aufgenommenen Kredit Kreditzinsen zahlen müssen. Schließlich sind die Kreditzinsen für den Kreditgeber die Rendite, die er mit dem zur Verfügung stellen seines Kapitals, erwirtschaftet.

Die Zinssätze schwanken teilweise um mehr als 10%

Ein Verbraucher, der sich mit dem Thema Kreditzinsen und Kredite schon einmal näher befaßt hat, hat sicherlich sehr schnell festgestellt, dass es bei den Zinssätzen sehr große Unterschiede gibt. Das hat verschiede Ursachen. Grundsätzlich sind die Zinssätze ohnehin von Bank zu Bank unterschiedlich. Jeder Kreditgeber kann schließlich selbst und frei entscheiden, welche Zinssätze er für das Verleihen des Geldes verlangt. Zusätzlich sind die Zinssätze jedoch auch noch davon abhängig, um welches Finanzprodukt es sich handelt. Aktuell kann man bei der teursten Kreditvariante unter Umständen bis zu 14 % Kreditzinsen zahlen, wobei man günstige Kredite bereits ab 3% erhalten kann. Köderangebote mit unseriösen Zinssätzen wurden dabei gar nicht erst berücksichtigt.

Kreditlaufzeiten und Kreditarten entscheiden über Zinskonditionen

Der Grund für die großen Differenzen liegt unter anderem auch darin, dass mehrere Faktoren für den Zinssatz entscheidend sind, beispielsweise hat auch die Laufzeit eines Darlehens Auswirkungen auf die Höhe des Zinssatzes. Dispokredite sind kurzfristig, haben keine festen Rückzahlungsverpflichtungen und stehen meist unbegrenzt zur Verfügung, dadurch sind sie relativ teuer. Hypothekendarlehen mit meist langjährigen Laufzeiten und festen Rückzahlungsvereinbarungen sind meist sehr günstig. Außerdem ist es von Bedeutung, dass man den Unterschied zwischen einem Effektivzins und einem Nominalzins kennt. Der Effektivzinssatz beinhaltet, anders als der Nominalzins, die Verrechnung von Tilgungen und alle Kosten, die mit der Aufnahme des Kredites verbunden sind.

INFO

Aktuelle Übersicht der Geldmarktsätze

Kreditzinsen – ohne ausreichende Information ein Buch mit sieben Siegeln

Die vorgenannten Gegebenheiten sollte man ! unbedingt ! kennen, sofern man zwecks Aufnahme eines Kredites Zinssätze miteinander vergleichen will. Es ist ratsam, bei den Vergleichen immer den Effektivzins als Vergleichsgröße anzusetzen, da dieser alle anfallenden Kosten, wie schon erwähnt, beinhaltet. Schließlich gilt es, weitere Besonderheiten, je nach Kreditart, zu berücksichtigen. Bei Immobilienkrediten besteht beispielsweise die Möglichkeit, Zinssätze für eine bestimmte Dauer festlegen zu lassen. Weiter kann man Zinsen wählen, die sich automatisch in gewissen Abständen den Marktverhältnissen anpassen oder eine Rückzahlung wählen, bei der zunächst über einen bestimmten Zeitraum nur Kreditzinsen gezahlt werden, jedoch keine Tilgung geleistet wird.

All das hat Einfluss auf die Zinssätze, die letztlich auch noch durch den Zinssatz der Europäischen Zentralbank beeinflusst werden. Bei Aufnahme eines Kredites sollte man sich also ausführlich sachkundig machen und vergleichen. Dies allerdings mit dem Wissen, dass das preisgünstigste Angebot nicht zwangsläufig auch das Billigste sein muss.

Weitere Informationen zu diesem Thema hält das Finanzportal http://www.finanzprodukte24.de/ bereit.

Bildmaterial: ElenaR & Torbz – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.