Kündigung eins Konsumentenkredites

Ein Konsumentenkredit wird von einem Kreditnehmer in monatlich gleich bleibenden Raten, zu vereinbarten und festgelegten Zinsen an den Kreditgeber zurückbezahlt wird.

Selbstverständlich können ein Kreditgeber und auch der Kreditnehmer den Konsumentenkredit kündigen. Die Möglichkeiten einer Kündigung unterscheiden sich zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer:
Ein Darlehensnehmer kann einen Konsumentenkredit nach 6 Monaten ab der Auszahlung des Kreditbetrages kündigen. Hier muss zusätzlich eine Kündigungsfrist von 3 Monaten eingehalten werden. In einem solchen Fall hat der Kreditgeber auch kein Recht, eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen. Das Kreditinstitut ist allerdings nicht in der Pflicht, die anteilige Bearbeitungsgebühr an den Kreditgeber zurückzubezahlen. Die Bank hat aber das Recht, eine Bearbeitungsgebühr für die Kündung zu erheben und dem Kreditgeber in Rechnung zu stellen.

Eine Bank darf die Kündung eines Konsumentenkredites aussprechen, wenn

* ein Kreditnehmer mit wenigstens zwei Folgeraten entweder ganz oder nur teilweise in Verzug ist
* Ratenrückstände bestehen, die 10 Prozent vom Nennbetrag eines Darlehens betragen, wenn das Darlehen eine Laufzeit von weniger als drei Jahren hat und 5 Prozent vom Nennwert eines Darlehens, wenn die Laufzeit länger als drei Jahre ist
* Die Bank die Kündigung des Konsumentenkredites in der dritten Mahnung androht, allerdings mit Einhaltung der zweiwöchigen Frist und den Verweis auf die Folgen er Kündigung

§ 14 VerbKrG sagt:
Erfüllt der Verbraucher vorzeitig seine Verbindlichkeiten aus einem Kreditvertrag, der die Lieferung einer Sache oder die Erbringung einer anderen Leistung gegen Teilzahlungen zum Gegenstand hat, so vermindert sich der Teilzahlungspreis um die Zinsen und sonstigen laufzeitabhängigen Kosten, die bei staffelmäßiger Berechnung auf die Zeit nach der vorzeitigen Erfüllung entfallen. Ist bei einem Kreditvertrag ein Barzahlungspreis gemäß § 4 Abs. 1 Satz 5 nicht anzugeben, so ist der gesetzliche Zinssatz zu Grunde zu legen. Zinsen und sonstige laufzeitabhängige Kosten kann der Kreditgeber jedoch für die ersten neun Monate der ursprünglich vorgesehenen Laufzeit auch dann verlangen, wenn der Verbraucher seine Verbindlichkeiten vor Ablauf dieses Zeitraums erfüllt.

Ein Konsumentenkredit kann auch mit einer Vereinbarung für eine Sondertilgung abgeschlossen werden. So at der Konsument die Möglichkeit den Kredit zu aufzulösen und es müssen keine besonderen Kündigungsfristen eingehalten werden. Die Sondertilgung ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein größerer Geldeingang erwartet wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.