Privatkredite – was verbirgt sich dahinter wirklich?

Privatkredite – was verbirgt sich dahinter wirklich?

Privatkredite – diesen Begriff haben die meisten Menschen schon gehört, doch nicht jeder weiß, was sich genau hinter diesem Begriff verbirgt. Prinzipiell gibt es nämlich zwei Definitionen für den Begriff Privatkredit. Beide sind ähnlich, dennoch gibt es Unterschiede, zum einen kann ein Privatkredit ein Darlehen von Privat sein oder aber auch ein Darlehen für rein private Zwecke. Beide Möglichkeiten werden nun im Folgenden einmal kurz beleuchtet.

Privatkredite als Ausweg

Bei dem Wort Privatkredit denken viele Menschen gleich an ein Darlehen von Freunden oder Verwandten. Nicht selten kommen Menschen in eine kurzfristige finanzielle Notlage, doch nicht jeder von ihnen bekommt in dieser Situation Unterstützung von der eigenen Hausbank. Sei es, dass ein negativer Eintrag in der Schufa existiert oder dass einfach nicht genügend oder gar kein Einkommen vorhanden ist, anhand dessen die Bank eine gesicherte Rückzahlung des Kredites ersehen kann. In solchen Fällen greifen die Betroffenen als letzte Rettung auf einen Kredit von Privat zurück. Entweder sie fragen bei Freunden und Verwandten an oder sie leihen es sich zu einem entsprechend hohen Zinssatz von einem völlig Fremden. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten und der Vertrag sollte im Vorfeld schon sehr genau gelesen werden.

Kredite für private Zwecke

Eine weitere Variante der Begriffsdefinition Privatkredit ist die eines Kredites für rein private Zwecke. Eine Bak unterscheidet ja grundsätzlich zwischen verschiedenen Kreditarten. Neben eine Wohnbaukredit und einem Starterkredit für Geschäftsgründer werden eben auch sogenannte Privatkredit vergeben. Diese sind, wie der Name schon sagt, für rein private Zwecke gedacht, teilweise werden diese Kredite von Einigen auch als Verbraucherkredite bezeichnet. Zwar prüft die Bank in solchen Fällen nicht nach, wofür das Geld letztendlich wirklich verwendet wird, doch gibt es zwischen den einzelnen Kreditformen Unterschiede bei den Zinsen. Kredite für das Bauen oder Sanieren, also die sogenannten Wohnbaukredite, werden von vielen Banken immer wieder zu besonders günstigen Zinskonditionen angeboten, ähnlich schaut es auch im Bereich der Starterkredite für Unternehmensgründungen aus. Hier kann es durchaus sein, dass die Bank einen Nachweis haben möchte, wofür das Geld wirklich verwendet wurde.

Foto: envfx – Fotolia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.