Welche unterschiedliche Bauspardarlehen gibt es

Welche unterschiedliche Bauspardarlehen gibt es

Wer im Rahmen einer langfristigen Überlegung einen Bausparvertrag angelegt hat, möchte meist zu einem späteren Zeitpunkt Geld für Immobilien ausgeben. Nachdem in einen Bausparvertrag mehrere Jahre monatlich ein gewisser Betrag eingezahlt wurde, kann seitens der Bank ein Bauspardarlehen an den Sparer ausbezahlt werden. Das Geld für Immobilien darf offiziell nur für Wohn-Zwecke verwendet werden. Meistens reicht die gesparte Summe zum Erwerb von Wohneigentum nicht aus, sodass ein Bauspardarlehen aufgenommen werden muss. Am Markt werden von den Banken unterschiedliche Bauspardarlehen angeboten, die sich im Wesentlichen von der Art der Finanzierung und deren Rückzahlungsweise unterscheiden.

Die klassische Finanzierung

Wer dachte, dass es nur eine Rückzahlungsform von Geld für Immobilien gibt, hat sich getäuscht. Das bekannteste Darlehen ist die Ratenfinanzierung. Das Geld wird in gleichbleibenden Beträgen an das Geldinstitut zurückbezahlt. Die monatliche Rate setzt sich aus einem Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Die Laufzeit kann verkürzt werden, wenn den monatlichen Tilgungssatz erhöht. Im Durchschnitt ist eine solche Finanzierung nach 30 Jahren zurückbezahlt.

Finanzierung durch Lebens- oder Rentenversicherung

Der Erwerb einer Immobilie kann unter Umständen steuerliche Vorteile bringen. Die Lebensversicherung kann in Form einer Finanzierung an die Bank abgegeben werden. So zahlt man während der Laufzeit lediglich die Zinsen zurück. Ende die die Laufzeit der Lebensversicherung wird dieser Betrag zur Tilgung der restlichen Darlehenssumme genutzt. Bei dieser Form der Finanzierung muss man beachten, dass die Einkünfte aus der Lebensversicherung nicht mehr in voller Höhe Steuerfrei sind. Gegenüber der klassischen Finanzierung, dem sogenannten Tilgungsdarlehen, ist der Gesamtaufwand meistens niedriger.

Das Annuitätendarlehen

Eine sehr unbekannte Form des Bauspardarlehens ist das Annuitätendarlehen. Hier zahlt man an das Kreditinstitut konstante Beträge zurück wobei der Tilgungs- und Zinsanteil maßgeblich von dem Grad der Annuität beeinflusst wird. Der Grad der Annuität richtet sich nach der Dauer der Zinsbindung. Dadurch verringert sich fast unmerklich der Zinsanteil pro Rate und der Tilgungsanteil nimmt zu. Um bei diesem Darlehen gute Erfolgsaussichten auf eine Ersparnis zu haben, sollte in den ersten 12 Monaten mindestens 1 Prozent der gesamten Darlehenssumme getilgt werden. Am Ende der Kreditlaufzeit ist das Darlehen zu 100 Prozent zurückbezahlt.

Foto: Dieter Hawlan – Fotolia.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.