Abzahlungsdarlehen

Eine Variante der Baufinanzierung ist das Abzahlungsdarlehen. Hierbei bezahlt der Kunde der Bank monatlich eine unveränderte Tilgungsrate und die fällig werdenden Zinsen. Dadurch, dass die Restschuld sich durch die Tilgungsrate verringert, reduzieren sich auch die Zinszahlungen. Auch die monatlich zu zahlenden Raten werden so immer kleiner. Wer ein Abzahlungsdarlehen in Anspruch nimmt, bezahlt zu Beginn der Laufzeit hohe Raten, kann aber mit Gewissheit davon ausgehen, dass die monatliche Belastung immer weiter sinkt. Beispiel: Mit einer Kreditsumme von 20.000 und einer Laufzeit von 5 Jahren wird ein Zinssatz von 10 Prozent vereinbart. Der Kunde muss nun im ersten Jahr eine Tilgungsrate von 4.000 und 2.000 Euro Zinsen bezahlen. Im fünften Jahr aber werden neben der Tilgungsrate von 4.000 Euro nur noch 400 Euro Zinsen fällig. Somit hat der Kunde im letzen Jahr eine geringere Belastung von rund 1.600 Euro.

Abzahlungsdahrlehn: Anfangs Pfui, am Ende Hui

Meist werden Vergleich zum Annuitätendarlehen bei den Abzahlungsdarlehen geringere Laufzeiten vereinbart. Zwar werden Abzahlungsdarlehen für die Baufinanzierung angeboten, heißt für Um- und Anbauten von Eigentum, selten aber für die Immobilienfinanzierung. Oft bieten Kreditinstitute diese auch als Konsumentendarlehen. Ob ein Abzahlungsdarlehen günstiger ist als ein Annuitätendarlehen lässt sich meist nur durch eine Kreditberechnung ermitteln. So kann es beispielsweise sein, dass bei einer gleich bleibenden Laufzeit und einem identischen Zinssatz ein Abzahlungsdarlehen günstiger sein kann, als der Annuitätenkredit. Bei einer Kreditsumme von 12.000 Euro, einer Laufzeit von 6 Jahren und 8 Prozent Zinsen spart man rund 214,71 Euro. Wird eine höhere Kreditsumme aufgenommen, wird auch die Differenz zwischen den beiden Darlehen höher sein, sodass ein Abzahlungsdarlehen oftmals der günstigere Kredit bleibt. Allerdings muss davon ausgegangen werden, dass die Bank nicht die gleichen Konditionen für beide Darlehen anbietet. In der Regel sind die Gebühren für das Abzahlungsdarlehen wesentlich höher als beim Annuitätendarlehen, sodass die Zinssätze höher sind. Die Wahl des Darlehens hängt aber nicht nur von der Kreditsumme ab, denn auch die persönlichen Gegebenheiten und finanziellen Voraussetzungen spielen eine wichtige Rolle. Nicht jedem ist es möglich, eine hohe Tilgungsrate zuzüglich der Zinsen zu Beginn der Vertragslaufzeit aufzubringen, sodass man im Grunde gezwungen wird, auf das Annuitätendarlehen zurückzugreifen. Gerade bei der Baufinanzierung möchte jeder Bauherr liquide sein, um auch unvorhergesehene Kosten tilgen zu können. Erfahren Sie hierzu mehr auf bankenonline.org.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.