Förderprogramme zur Finanzierung vom Wohneigentum

Förderprogramme zur Finanzierung vom Wohneigentum

Der Traum vom eigenen Haus lässt sich häufig günstiger finanzieren als Gedacht. Immobilienförderprogramme durch die L-Bank machen es möglich günstig das eigene Haus zu finanzieren, egal ob durch Neubau oder durch Kauf einer Bestandsimmobilie.

Drei Programme die lohnen

Immobilienförderprogramme durch die L-Bank sind nicht nur für den Neubau gedacht, sondern auch wer eine Bestandsimmobilie kaufen möchte oder bereits vorhandenen Wohnraum ausbauen möchte, Umbauen oder zusätzlichen Wohnraum durch einen Anbau schaffen möchte kann profitieren. So bieten sich mehrere Immobilienförderprogramme durch die L-Bank an. Es kann die Förderung durch das Landeswohnraumförderprogramm genutzt werden, aber auch das spezielle Förderprogramm für Wohnen mit Kind. Ein Zusätzliches Förderprogramm ist das Programm Wohnen mit Zukunft (Erneuerbare Energien).

Wer wird gefördert

Die Immobilienförderprogramme durch die L-Bank sind besonders interessant, da gerade Familien gefördert werden. So können Ehepaare und Eingetragene Lebensgemeinschaften die Förderungen beantragen. Doch auch Menschen mit Behinderung und Alleinerziehende können profitieren vom Landeswohnraumförderprogramm und vom Programm Wohnen mit Kind. Das Programm Wohnen mit Zukunft ist für alle ideal die Bauen oder Modernisieren möchten und dabei auf Erneuerbare Energien setzen und somit in die Zukunft investieren.

Kredit durch die Hausbank mit verbilligten Sollzinsen

Durch die Förderprogramme können günstigere Konditionen in Anspruch genommen werden. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann von der Hausbank einen Förderkredit erhalten und erhält durch die Förderprogramme ungeahnt günstige Konditionen. Wichtig dabei ist, dass auch die Grundvoraussetzungen gegeben sind, so ist zum Beispiel Eigenleistung ein Stichwort beim Landeswohnraumförderprogramm. Die genauen Bedingungen können direkt bei der L-Bank abgerufen werden und auch Informationen zu den aktuellen Zinssätzen können heruntergeladen werden. Es lohnt sich über die Förderprogramme zu informieren und mit dem Bankberater der Hausbank zu sprechen. Die Antragsstellung auf Fördermittel erfolgt entsprechend direkt über die Hausbank, die letztlich beratend zur Seite steht und den Kredit bereit stellt und über die gesamte Laufzeit Ansprechpartner bleibt. Wichtig ist es natürlich, dass entsprechend schon bei der Planung über Fördermittel nachgedacht wird und die Beantragung vor Kreditaufnahme erfolgt, denn die Förderung ist nicht rückwirkend erhältlich.

Image:fuxart – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.