Konditionen

Unter Konditionen sind die Bedingungen zu verstehen, die vereinbart werden, wenn ein Kaufvertrag, ein Darlehensvertrag oder andere Verträge abgeschlossen werden. Groß wird bei Konditionen zwischen Zahlungs- und Lieferkonditionen unterschieden. Es gibt weiterhin aber auch die Konditionen, zu welche beispielsweise ein Kredit gewährt wird. Hierzu gehört die Vereinbarung über Zinsen, Laufzeit, Sonderzahlungen, Ratenhöhe und Gebühren, die eine Bank für die Kreditbearbeitung berechnet. Es gibt zahlreiche weitere Konditionen, die eine Rolle spielen, wenn es um Kreditverträge gibt, diese unterscheiden sich je nach Form des Kredites.

Bei Zahlungsbedingungen werden als Konditionen häufig auch verschiedene Varianten angeboten. Hierzu zählt unter anderen auch die Fälligkeit einer Rechnung, wie 30 Tage nach Rechnungserhalt, sofort fällig, mit Abzug von Skonto oder sofort fällig. Auch die Vereinbarung über Ratenzahlungen sind Konditionen der Zahlungsbedingungen. Hier werden weitere Konditionen vereinbart und es gehört auch hier ein Zinsaufschlag dazu. Weiterhin gehört die Art der Bezahlung einer Rechnung zu den Zahlungskonditionen, wie auf Rechnung, per Vorkasse, auf Nachnahme oder per Kreditkarte.

Zu den Konditionen bei Lieferungen gehören die Lieferzeit, Transportkosten, Nebenleistungen, Garantien, Transportart, Lagerhaltung, Ersatzleistungen, Qualitätskontrolle und Verpackung.

Welche Konditionen nun aber tatsächlich anfallen, ist eine Verhandlungssache zwischen den Vertragsparteien. In der Regel werden vor jedem Vertragsabschluss, sei es über einen Kredit, für eine Warenlieferung oder eine zu erbringende Dienstleistung, Konditionen vereinbart. Es werden nicht alle Verträge mit den gleichen Konditionen vereinbart, denn es spielen hier auch wirtschaftliche Verhältnisse der Kunden oftmals eine große Rolle. So kann es bei Kreditverträgen beispielsweise sein, dass die Zinskonditionen nach der Bonität festgelegt werden. Hat ein Kunde eine ausgesprochen gute Bonität, erhält er einen günstigen Zinssatz. Ist die Bonität allerdings nur mittelmäßig, kann es sein, dass ich der Zinssatz sofort erhöht. Bei vielen Vertragsabschlüssen, vor allem mit Privatkunden, spielt die Bonität bei der Auswahl der Konditionen eine große Rolle. Kunden ohne Schufa-Einträge erhalten beispielsweise als Zahlungskondition die Möglichkeit, auf Rechnung zu bezahlen. Diese Kondition wird Kunden mit Schufa-Einträgen meist verwehrt, weil der Verkäufer nicht sicher sein kann, dass auch Rechnung auch bezahlt wird.

Bevor Verträge abgeschlossen werden, ist es wichtig, sich die Konditionen anzusehen, um diese eventuell noch einmal mit dem Geschäftspartner zu verhandeln. Bei einzelnen Konditionen kann sich für den Verkäufer, bei anderen wiederum für den Käufer ein Vorteil oder auch Nachteil ergeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.