Kontoführungsgebühren – immer mehr Anbieter bieten kostenlose Varianten

Kontoführungsgebühren – immer mehr Anbieter bieten kostenlose Varianten

Für alle, die noch immer monatlich oder am Ende eines Quartals von ihrer Bank Kontoführungsgebühren abgezogen bekommen, wird es Zeit, endlich aktiv zu werden. Direktbanken und auch immer mehr Geldinstitute vor Ort verzichten auf die Erhebung solcher Gebühren. Falls Sie einen Wechsel der Bank erwägen, sollten Sie vorher die verschiedenen Angebote sorgfältig miteinander vergleichen, denn auch hier steckt der Teufel meist im Detail (oder im Kleingedruckten).

Konditionen online miteinander vergleichen

Zum Glück brauchen Sie nicht von Bank zu Bank zu laufen, um den günstigsten Anbieter herauszufinden, online lässt sich das in einer Mußestunde auf dieser Seite relativ schnell bewerkstelligen. Besonders komfortabel wird es, wenn Sie eines der zahlreichen Vergleichsportale im Internet nutzen, die die aktuellen Konditionen der wichtigen Finanzinstitute regelmäßig zusammenstellen. Schaut man sich solche Listen heute an, fällt schnell auf, dass sehr viele Banken bereits auf Kontoführungsgebühren verzichten. In manchen Fällen gilt das 0 Euro Kontoführungsangebot allerdings nur, wenn monatlich ein bestimmter Geldbetrag (z.B. das Gehalt() auf dem Konto eingeht. Trotzdem dürfte jedem Kunden klar sein, dass es kein vollständig kostenfreies Konto geben kann. Das heißt die Banken verlangen für andere Leistungen entsprechend mehr.

Das Gesamtangebot muss stimmen

Die meisten Kunden nutzen heute Geld- oder Kreditkarten, um bargeldlos zu bezahlen oder überall in der Welt am Geldautomaten Geld zu holen. Ob die Bank eine solche Karte kostenlos bereitstellt oder jährlich eine Gebühr verlangt, sollte darum beim Vergleich beachtet werden. Wer häufig unterwegs ist, sollte ebenfalls darauf achten, ob das kostenlose Geldabheben überall möglich ist. Sie haben fast immer einen gewissen Betrag auf dem Konto? Dann sind Anbieter, die das Guthaben verzinsen, interessant. Nutzen Sie gern die Bequemlichkeiten eines Überziehungskredites, müssen Sie in diesem Punkt sehr genau hinschauen, die Zinssätze für den Dispokredit differieren von Bank zu Bank erheblich. Manche Konten sind nur gebührenfrei, wenn der Kunde seine Überweisungen online selbst erledigt, in anderen Fällen erfolgt nur eine gewisse Zahl von Transaktionen ohne Gebühren. Gibt jemand monatlich zahlreiche Überweisungsträger für Miete, Versicherung, Strom etc. in der Bank ab, kann das bei einigen Banken ziemlich teuer werden. Achten Sie darauf, dass die günstigen Konditionen auch für einen längeren Zeitraum gelten und nicht nur für Neukunden als Lockangebot gemeint sind. Schließlich ist es aufwendig, die Bankverbindung in kurzen Abständen zu wechseln.

Manchmal hilft auch verhandeln

Sie sind eigentlich ganz zufrieden mit Ihrer Hausbank und ärgern sich lediglich über die Kontoführungsgebühren? Vielleicht hilft es, wenn Sie Ihrem Bankberater freundlich darauf hinweisen, wie viel Sie bei einer anderen Bank sparen könnten? Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert. Klappt es nicht, wählen Sie die Bank, die am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihren persönlichen Lebensumständen passt. Vielleicht haben Sie Glück und die neue Bank zahlt Ihnen für den Wechsel einen kleinen Bonus oder teilt Ihrem Vermieter und anderen Partnern Ihre neue Kontoverbindung mit.

// Bildmaterial:

– Sport Moments (Fotolia)
– Erwin Wodicka (Fotolia)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.